Nachschub über Umlagerungsreservierung anstoßen Dieses Dokument in der Navigationsstruktur finden

Verwendung

Diese Vorgehensweise zeigt, wie Sie Komponenten, die in der Produktion benötigt werden, über eine Umlagerungsreservierung bereitstellen. Die Umlagerungsreservierung verwenden Sie immer dann, wenn Sie keine direkte Umlagerung durchführen möchten, nicht mit Kanban arbeiten (Sie haben keine Produktionsversorgungsbereiche und Regelkreise gepflegt), und der Entnahmelagerort nicht durch das Warehouse Management verwaltet wird. Der Unterschied der Umlagerungsreservierung zur direkten Umlagerung besteht darin, daß die benötigten Komponenten bei der Umlagerungsreservierung durch die Materialbereitstellungsliste zunächst nur reserviert werden. Die eigentliche Buchung der Umlagerung erfolgt in einem separaten Schritt.

Bei der direkten Umlagerung bucht die Materialbereitstellungliste die Umlagerung sofort. Somit bildet die Bereitstellung mit Umlagerungsreservierungen die Bestände realitätsnaher ab.

Voraussetzung

Voraussetzung für die Umlagerungsreservierung ist, daß Sie für die jeweilige Komponente in der Stückliste (bzw. im Materialstamm oder in der Fertigungsversion) einen Entnahmelagerort gepflegt haben. Nur die Bedarfe werden angezeigt, für die der Entnahmelagerort festgelegt wurde.

In einem zweiten Schritt müssen Sie auf dem Einstiegsbild der Materialbereitstellungsliste – zusätzlich zu den Standardeingaben wie Werk, Selektionshorizont u.a. – bestimmte Einstellungen für eine Umlagerungsreservierung getroffen haben:

  • Sie haben die Bereitstellungsart ‘Lagerortebene' gewählt.

Dadurch wird die Materialbereitstellungsliste nach dem Aufrufen automatisch in der Lagerortsicht angezeigt. Zusätzlich selektiert das System nur die entsprechenden Bedarfe.

  • In den Globalen Einstellungen haben Sie die Standardeinstellungen übernommen und zusätzlich Umlagerungsreservierung markiert.

Durch Eingeben zusätzlicher Filterkriterien können Sie die Auswahl bestimmter Komponenten steuern.

Vorgehensweise

  1. Markieren Sie die Komponenten, für die Sie den Nachschub anstoßen möchten.

  2. Wählen Sie Anlegen Nachschubvorschläge .

  3. Das System bietet Ihnen automatisch die gesamte Fehlmenge als Nachschubmenge an. Sie können die Nachschubmenge jedoch auch manuell eingeben.

  4. Wählen Sie Liste der Nachschubelemente.

  5. Das System öffnet eine zweite Tabelle, die Aufschluß über die Art des Nachschubs gibt. In dieser Tabelle haben Sie die Möglichkeit, die Bereitstellungsmengen für die einzelnen Komponenten abzuändern und Nachschublagerorte oder Chargen festzulegen. Die automatische Chargen- und Bestandsfindung steht für Umlagerungsreservierungen nicht zur Verfügung.

     ( ) Falls Sie in den Globalen Einstellungen vorgegeben haben, daß beim Einstieg in die Materialbereitstellungsliste automatisch die Tabelle mit den Nachschubelementen geöffnet wird, entfällt dieser Schritt.

  6. Markieren Sie die gewünschten Nachschubvorschläge, und wählen Sie Bereitstellen .

  7.  ( ) Sie können die Nachschubvorschläge ausdrucken. Lesen Sie hierzu den Abschnitt Aus der Materialbereitstellungliste ausdrucken .

  8. Sichern Sie Ihre Eingaben.

Das System erzeugt Umlagerungsreservierungen.

Ergebnis

Die ausgedruckte Liste stellt eine Möglichkeit dar, das weitere Vorgehen zu unterstützen. Die Liste kann beipielsweise an den Lageristen weitergegeben werden, der auf diese Weise die Information über den Nachschub- und Ziellagerort und die gewünschten Mengen erhält und daraufhin die physische Umlagerung vornehmen kann. Danach kann der Lagerist die Umlagerung verbuchen.